Spielbericht: HBC 53 Wittenberg/Jessen – SG Spergau 26:35 (9:17)

08.11.2017

Die erste deutliche Niederlage in der noch jungen Saison, setzte es am Samstag in der heimischen Gymnasiumshalle in Jessen. Dass es am Ende ein Klassenunterschied war, kann man nach der zweiten Hälfte nicht sagen. Die Ursachen für die verdienten Minuspunkte, sind in der ganz schwachen ersten Hälfte zu suchen. Im Angriff wurde die taktische Marschroute völlig ignoriert, beim Abschluss ohne die nötige Cleverness geworfen und in der Abwehr standen nur Einzelkämpfer auf der Platte. Die zuletzt gezeigte mannschaftliche Geschlossenheit, schien völlig in der Kabine geblieben zu sein. Selbstverständlich fehlten mit dem langzeitverletzten Markus Schilder, dem privat verhinderten Rene Knabe und dem in der Vorwoche ganz starken Pascal Beyer (A-Jugendeinsatz) eine komplette Aufbaureihe. René Seiffert und Patrick Rose gingen gesundheitlich stark angeschlagen in die Partie, stellten sich in den Dienst der Mannschaft und halfen so gut es ging. Das Fehlen einiger Spieler darf trotzdem keine Ausrede für die blamable erste Hälfte sein. Bis auf die Torhüter Kevin Zwicker und Julien Nater konnte keiner an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen.
Beim Pausentee wurden die Probleme klar angesprochen und besonders der letzte Treffer kurz vor dem Halbzeitpfiff hart kritisiert. Nichtsdestotrotz wollte man versuchen den Kampfgeist der letzten Spiele zu wecken und das enttäuschte Publikum mit ordentlichem Tempohandball zurückzugewinnen. Dies gelang zumindest ansatzweise, um jedoch einen Gegner dieser Qualität in die Bredouille zu bringen, darf man sich kaum Fehler leisten und genau in diesem Bereich war am Samstag die Quote auch im zweiten Abschnitt zu hoch. Das Team um Kapitän Felix Apfelbaum kämpfte vorbildlich und versuchte viel, es fehlten allerdings die spielstarken Alternativen im Rückraum. So wurde richtigerweise der Erfolg über die Außenbahnen gesucht, was auch eindrucksvoll gelang. Besonders Gabor Vadaszi überzeugte mit sehenswerten Treffern. Bei etwas weniger Wurfpech an Pfosten und Latte wäre sicher ein besseres Ergebnis möglich gewesen. Der verdiente Sieger war trotzdem das fair spielende Team aus Spergau, welches sicher zu den engeren Kandidaten um die Plätze 1-5 zu zählen ist. Die HBC 53´er sind nach dem Spieltag auf Platz 11 eingetroffen, der dem momentanen Leistungsvermögen entspricht. Nicht weit weg also vom Saisonziel Platz 10.
Jetzt heißt es Kräfte sammeln, das kommende Pokalspiel als Test nutzen und sich gezielt auf die folgenden sehr schweren Aufgaben Oebisfelde (A), Langenweddingen (H) und Calbe (A) vorzubereiten !
Anwurf zum Pokalspiel beim SV Germania Borne (Verbandsliga Nord) ist am Samstag, 30.09.2017 um 16.30 Uhr in der Sporthalle Wolmirsleben.

Aufstellung:
Julien Nater und Kevin Zwicker (Tor);
Florian Homuth (1); Martin Strnad (8/2), Gabor Vadaszi (6); Felix Apfelbaum (4/2); Stefan Richter; René Seiffert (3); Robert Giese (3); Patrick Rose; Andreas Schröder (1); Eric Beese
Mandy Michael; Christian Weger; Dr.Johannes Ehrig und Sven Jäger (Coach)